Verkehrsunfall fordert 5 Verletzte

04.10.2021 05:12 Uhr
Ort: L116 zwischen Neuenhoven und A46
Einheiten
  • Führungsdienst A
  • Führungsdienst B
  • Einsatzleitwagen
  • Rüstwagen
  • Löschzug Jüchen
  • Löschzug Gierath
  • Löschgruppe Kelzenberg

Am Montagmorgen wurde bereits innerhalb einer Erstalarmierung ein größerer Kräfteansatz von Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit 3 eingeklemmten Personen auf die L116, kurz vor der Ortslage Neuenhoven, alarmiert.

Die ersteintreffenden Kräfte fanden einen Alleinunfall eines mit 5 Personen besetzten PKW vor. Aufgrund des Unfallhergangs kam der PKW auf der Seite zum Liegen. 2 Personen konnten vor Eintreffen der Rettungskräfte den verunfallten PKW verlassen. Die 3 verbleibenden Insaßen waren im PKW eingeschlossen, sodass eine technische Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät von Nöten war.

Aufgrund des Zustands der noch im PKW befindlichen Insaßen wurde in Rücksprache mit dem Notarzt nach der Stabilisierung des Fahrzeuges umgehend eine sogenannte Sofortrettung eingeleitet und alle Patienten an den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Seitens des Rettungsdienstes erfolgte ein Transport in Kliniken mit Maximalversorgung. Weitere Aufgaben der Feuerwehr bestanden u.a. in der Sicherstellung des Brandschutzes sowie der Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Die L116 war im Bereich der Unfallstelle während des Einsatzes und der anschließenden Unfallaufnahme der Polizei voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich neben rund 40 Einsatzkräften der Feuerwehr noch 5 Rettungswagen, 3 Notärzte, sowie der Leitende Notarzt und organisatorische Leiter Rettungsdienst des Rhein-Kreis Neuss.

Vorbildlich erwähnenswert ist die Betreuung der Insaßen durch Ersthelfer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

 

Bilder des Einsatzes werden nachgereicht



 

 

Einsatzbilder