Sturmtief sorgt für 23 wetterbedingte Einsätze

21.10.2021 07:30 Uhr
Ort: gesamtes Stadtgebiet
Einheiten
  • Führungsdienst A
  • Führungsdienst B
  • Einsatzleitwagen
  • Drehleiter
  • Rüstwagen
  • Tagesdienst
  • Löschzug Jüchen
  • Löschzug Gierath
  • Löschzug Hochneukirch
  • Löschgruppe Kelzenberg
  • Löschgruppe Waat

Seit der Nacht sorgte ein Sturmtief, vor welchem der Deutsche Wetterdienst (kurz: DWD) mit der Warnstufe orange (schwere Sturmböen bis 90 km/h) gewarnt hat, auch für auffrischenden Wind im Stadtgebiet. Bedingt durch den zunehmenden Sturm fielen seit 7:30 Uhr erste Einsatzstellen an, sodass aufgrund einer Häufung der Einsatzstelle gegen 8:48 Uhr Stadtalarm für alle Einheiten der Feuerwehr Jüchen ausgelöst wurde.

Im Tagesverlauf wurden insgesamt 23 Einsatzstellen (Stand: 17:30 Uhr) abgearbeitet. Haupttätigkeit lag hierbei bei umgestürzten Bäumen oder sonstige durch den Wind hervorgerufene Gefahrenstellen. Besondere Einsätze sind vier zu verzeichnen: Aufgrund der Windstärke stürzte am Morgen ein LKW auf der A44n Richtung Aachen um, sodass mit dem Stichwort "Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen" Rettungskräfte zur Einsatzstelle entsandt wurden. Glücklicherweise blieb es bei einem Blechschaden, sodass keine größeren Maßnahmen seitens der Feuerwehr von nöten waren. Desweiteren unterstützte die Jüchener Drehleiter bei wetterbedingten Einsätzen in drei Fällen die Kollegen der Feuerwehr Grevenbroich.

Gegen 13 Uhr konnte der Stadtalarm für die Feuerwehr Jüchen aufgehoben und ein Großteil der Kräfte aus dem Einsatzgeschehen entlassen werden. In Folge wurde nur noch eine Verstärkung für den Tagesdienst für mögliche Folgeeinsätze auf der Wache belassen, welche ebenso nach Abarbeitung der letzten Einsatzstelle gegen ca. 15:30 Uhr aus der Bereitschaft entlassen werden konnten.



 

 

Einsatzbilder